STEUERLICHE ABSETZBARKEIT – HÄUSLICHER PFLEGE DURCH EINE BETREUUNGS- ODER PFLEGEHILFTSKRAFT

Grundsätzlich sind Pflegedienstleistungen steuerlich absetzbar, allerdings nicht in voller Höhe. Die Pflegekosten für die polnische Pflegekraft gelten als außergewöhnliche Belastung und können entsprechend in der Steuererklärung gelten gemacht werden. Exakte Auskünfte dazu kann – und darf – nur der Steuerberater oder die Finanzbehörde geben. Obergreifend lässt sich allerdings sagen, dass gegenwärtig – Stand 2016 – Kosten bis zu einer Höhe von 20.000 EUR angegeben werden können. Dieser absetzungsfähige Betrag kann für eine Steuergutschrift von bis zu 4.000 EUR sorgen.

Ausschlaggebend dafür, ob und in welcher Höhe die Aufwendungen steuerlich geltend gemacht werden können, ist zunächst die Pflegebedürftigkeit der jeweiligen Person. Auch wer lediglich kurzzeitig Pflege benötigt, kann die krankheitsbedingten Pflegekosten im gewissen Rahmen steuerlich absetzen. Unterschieden wird dabei zwischen zumutbaren und außergewöhnlichen Belastungen. Die Kosten, die den sogenannten Eigenanteil – die zumutbare Belastung – übersteigen, sind absetzbar. Interessant ist, dass es für den zumutbaren Teil, für haushaltsnahe Dienstleistungen und Pflege-Beschäftigungsverhältnisse weitere Steuerermäßigungen geben kann. Sich in dieser Hinsicht zu informieren, kann durchaus lohnenswert sein.